Noch im alten Jahrtausend (am 9.9.1999) wurde durch den Legenden-Forscher Dr. Hartmut Schmied das Legenden-Museum gegründet. 20 Jahre lang war es als virtuelles Museum mit 3D-Sälen erreichbar und konnte täglich, 24 h, kostenlos besucht werden. Das Foyer des alten Museums wie auch die Säle zeigten Flash-animierte Fackeln. Der Show-Bereich informierte Veranstalter über Vorträge und Media-Shows des Referenten Hartmut Schmied. Die Technik aber schritt voran und es wurde Zeit, die „Handwerker“ im Sommer 2018 ins Haus zu schicken.

Seit 2020 ist das CRYPTONEUM Legenden-Museum technisch moderner im Einsatz. Die in den Jahren 1999 und 2000 vom Medien-Designer Patrick Jöst gebauten 3D-Säle (Bild oben: Das Beispiel Petermännchen-Saal) sind wieder dabei – wer das alte Museum kennt, wird sich gleich wieder zurechtfinden. Ständig werden weitere Inhalte vor allem im Legenden-Archiv eingepflegt.

Über ausgewählte öffentliche Vorträge informiert der Bereich „Events“ nun präziser. Geschlossene Veranstaltungen von Firmen, Verbänden, Vereinen, Tagungsveranstaltern (z. B. als Rahmenprogramm, Geschäftsjubiläum, Firmenfeier) oder von Privatleuten (z. B. ein rundes Geburtstagsjubiläum) sind Vortrags-Schwerpunkt und werden in der Regel nicht veröffentlicht, da damit kein öffentlicher Ticket-Verkauf verbunden ist und es andere Kommunikationswege gibt.

Viel Freude wünschen wir unseren CRYPTONEUM-Besuchern – getreu unserem Leitspruch:

Verborgenes entdecken.

Bild: Der Petermännchen-Saal aus dem Jahr 1999 wurde von Patrick Jöst erstellt und findet wieder seine Verwendung im aktualisierten CRYPTONEUM ab 2020, 3D-Bild: Patrick Jöst